Klimahelfer. Änder` was, bevor`s das Klima tut. (seit 2012-2014)

 
 

Klimawandel betrifft uns alle. Überflutungen, Starkstürme, Hitzewellen und Dürre bedrohen die Gesundheit des

 

Menschen in den Entwicklungsländern und hier in Deutschland.

Zeige Einsatz und werde KLIMAHELFER. Mach, dich schlau zum Thema Klimawandel, überzeuge andere und starte dein eigenes Projekt - auch Du kannst etwas tun und dich für eine bessere Welt engagieren!

Die Kampagne läuft von Mai 2012 bis September 2014. Sie befasst sich mit den humanitären Konsequenzen des Klimawandels und rückt die betroffenen Menschen in den Mittelpunkt. Das Jugendrotkreuz hat fünf Forderungen zu verschiedenen Aspekten der Klimawandelfolgen entwickelt, mit denen es in der Öffentlichkeit klare Zeichen setzen möchte:

  • Durstlöscher: Wir fordern mehr öffentliche Trinkbrunnen zum Schutz unserer Gesundheit!
  • Sunblocker: Wir fordern mehr Schattenplätze durch Bäume zum Schutz unserer Gesundheit!
  • Bodyguard: Wir fordern bessere Vorbereitung von Kindern und Jugendlichen auf extreme Wetterereignisse!
  • Lückenfüller: Wir fordern bessere Bildung zum Thema Klimawandel!
  • Fluchthelfer: Wir fordern Gesetze zur Aufnahme von Klimaflüchtlingen!
  • Klimahelfer: Wir fordern vom Deutschen Roten Kreuz die Umsetzung  von Klimaschutzrichtlinien und die aktive Beteiligung am Klimaschutz.

 

Projekt Vielfalt (seit 2009-2012)

Seit zwei Jahren möchte das JRK gezielt mehr Vielfalt im Verband aufnehmen.

Mit einer „Rahmenstrategie zur Aktivierung von Vielfalt“- basierend auf dem Konzept von "Managing Diversity" - verpflichtet sich das JRK,

Vielfalt zu stärken und Unterschiede zwischen seinen Mitgliedern - ob z. B. in Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Tätigkeit im JRK etc. - bewusst wertzuschätzen und mit passenden Angeboten zu berücksichtigen.

Jede/r ist im Jugendrotkreuz willkommen. Das Jugendrotkreuz ist für alle offen - unabhängig von Deinem persönlichen Backround. Im JRK kannst Du ganz einfach mitmachen. Wir wollen Dir dafür den Raum bieten, wo Du Deine Ideen verwirklichen und mit anderen teilen kannst. Deshalb wollen wir das JRK noch vielfältiger machen und auf die unterschiedlichen Interessen, Bedürfnisse und Erfahrungen unserer Mitglieder noch besser eingehen.

 

Weitere Infos

Link: www.mein-jrk.de/themen/vielfalt/

 


 

"Deine Stärken. Deine Zukunft. Ohne Druck!" (seit 2007)

Kinder und Jugendliche müssen heute viele Anforderungen erfüllen. Nicht alle kommen damit zurecht. Deshalb will ihnen das Jugendrotkreuz mit Hier erscheint eine Beschreibung des Bildes. Foto: Name des Fotografenseiner aktuellen Kampagne zeigen, wie sie mit dem wachsenden gesellschaftlichen Druck konstruktiv umgehen können.

 

Gute Noten schreiben, die richtige Berufswahl treffen, Zeit für Freunde haben, immer gut drauf sein, mit den Eltern klar kommen, fit und sportlich sein, coole Klamotten tragen – all das versuchen Kinder und Jugendliche gleichzeitig zu bewältigen. All das setzt sie aber auch unter Druck, viele haben Zukunfts- und Versagensängste.Mit der Kampagne „Deine Stärken. Deine Zukunft. Ohne Druck!“ wollen die Jugendrotkreuz-Organisationen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg Kinder und Jugendliche stärken, mit Druck konstruktiv umzugehen. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, ihr Stärken ohne Druck zu entdecken und ihre Fähigkeiten zu testen. Gleichzeitig setzen sich JRKler/-innen dafür ein, den steigenden Druck kritisch zu hinterfragen und Kindern und Jugendlichen ein besseres Aufwachsen zu ermöglichen.

 

Aktionen und Unterrichtsmaterialien

Gruppenstunden, Straßentheater, Aktionstage, erlebnispädagogische Angebote  – Jugendrotkreuzler/-innen haben viele kreative Aktionen gestartet, um auf das Problem aufmerksam zu machen und um Kinder und Jugendliche zu stärken.

Für Schulen und Jugendgruppen bietet das JRK Unterrichtsmaterialien und Arbeitshilfen an – mit vielen Ideen, Spielen und Tipps zur Kampagne. Kinder und Jugendliche können an den Angeboten des JRK in allen vier Ländern kostenfrei teilnehmen. Infos zur Kampagne und Materialien zum Download gibt es auf der Kampagnen-Homepage.

 

 

 

Weitere Infos

Link: www.deine-staerken.org


 

„ARMUT: SCHAU NICHT WEG!“ (2004-2007)

Armut ist in Deutschland keine Randerscheinung mehr. Jedes siebte Kind ist mittlerweile arm. Ihnen wird dadurch schon früh der Weg in die Gesellschaft erschwert. Das wollen wir nicht hinnehmen. Deshalb machen wir uns seit 2004 für arme Kinder und Jugendliche in Deutschland stark.

Hier erscheint eine Beschreibung des Bildes. Foto: Name des Fotografen
 

Weitere Infos

Link: www.jugendrotkreuz.de/kampagnen/kinderarmut/

 


 

"Bleib' COOL ohne Gewalt!" (2001 bis 2003)

Gewalt hat viele Gesichter. Ob Mobbing in der Schule, Jackenabziehen beim Sport oder Schlägereien auf offener Straße: Gewalt ist an der Tagesordnung. Doch mit Gewalt löst man keine Probleme. Mit unserer Kampagne haben wir uns dafür eingesetzt, dass Konflikte offen und nicht mit Faust oder Messer ausgetragen werden.

Hier erscheint eine Beschreibung des Bildes. Foto: Name des Fotografen
 

Weitere Infos

Link: http://www.jugendrotkreuz.de/kampagnen/bleib-cool/

 


 

 

“Youth must act” (1999 bis 2001)Hier erscheint eine Beschreibung des Bildes. Foto: Name des Fotografen

Auch wenn die Rekrutierung von Kindersoldaten weltweit verboten ist, werden in einigen Ländern immer noch Kinder verschleppt und in der Armee oder von bewaffneten Gruppen als Handlanger missbraucht. Deshalb haben wir uns mit unserer Kampagne „Youth must act“ von 1999 bis 2001 dafür stark gemacht, dass Kinder überall auf der Welt friedlich aufwachsen können.

 
 

Weitere Infos

Link: www.jugendrotkreuz.de/kampagnen/kindersoldaten/

 

 

 
 
 
 
 
 

 

© 2010 Jugendrotkreuz Bühl-Achern